Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
DeLonghi

Lehrbuch für das Uhrmacherhandwerk Band 1

Buchcover Lehrbuch für das Uhrmacherhandwerk, Band 1 - vom Heel Verlag
Preis
24,99*
Gesamtsumme:
Stückpreis:
Grundpreis:
lieferbar
Beschreibung

Lehrbuch für das Uhrmacherhandwerk

Band 1: Arbeitsfertigkeiten und Werkstoffe

Die ersten Uhrmacher waren Schlosser und Schmiede, also Metallhandwerker. Deren Grundfertigkeiten basierten zunächst auf der Kenntnis von Werkstoffen und den handwerklichen Möglichkeiten ihrer Bearbeitung. Erst in der weiteren Entwicklung bildete sich der Uhrmacher als eigenständiger Beruf heraus, der sich durch Fehlersuche, Wartung, Pflege, Prüfung und Justage aller Arten von Uhren kennzeichnete. Durch ihre Hände gingen aber u.a. aber auch Musikwerke, Messgeräte, Barometer. Der Uhrmacher musste daher technologisch umfassend ausgebildet sein, da er seine Arbeiten weitgehend selbständig durchführte.

Dieses Lehrbuch der Uhrmacherausbildung aus dem Jahr 1951 beschreibt detailliert das damalige Anforderungsprofil an die Uhrmacher-Lehrlinge, die zu  beherrschenden Fähigkeiten und Arbeitstechniken, sowie die mechanische Ausbildung, die man als anegehender Uhrmacher durchlaufen musste.

Inhaltlich umfasst dieses Lehrbuch die Grundlagen der Uhrmacherlehre, beghinnend mit Werkstoffkunde und -behandlung, beschreibt wichtige Arbeitstechniken: Drehen, Bohren. Gewindeschneiden, Schleifen, Polieren, Feinstellen der Uhren, bis hin zum konstruierenden Fachzeichnen. Auch die Grundlagen zum Regulieren von Groß- und Kleinuhren finden sich in diesem didaktisch gut aufgebauten Lehrbuch.

Ältere Fachbücher sind oft in ihren Bezeichnungen und Normen nicht mehr aktuell und daher möglicherweise heute schwer verständlich. Daher wurden in diesem kommentierten Reprint alle physikalischen Einheiten auf den neusten Stand gebracht und viel Anmerkungen verweisen auf heute gültige Normen und Bezeichnungen. Durch sein Überarbeitung sorgt Uhren-Fachmann Michael Stern dafür, dass dieses "Lehrbuch für das Uhrmacherhandwerk" auch heute noch voll und ganz dem Anspruch als zeitgemäßes Lehrbuch gerecht werden kann und als aktuelles Fachbuch für Auszubildende dient. Uhren-Interessierte und Uhren-Sammler finden in diesem Buch einen verständlichen Einblick in die tägliche Arbeit des Uhrmachers und selbst erfahrene Uhrmacher können mit diesem Standardwerk ihr Wissen auffrischen.

Außerdem erhältlich: Band 2 - Reparatur und Zeitmessung


 

Reprint von 1951 - 250 Seiten, 226 s/w-Abbildungen und 23 Tabellen und Tafeln, 170 x 240 mm, gebunden, ISBN 978-3-86852-288-4

Hier als E-Book erhältlich!

 

Frage zum Produkt
Haben Sie eine Frage zu diesem Produkt?
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Frage:
Bitte geben Sie diese Buchstaben ein
captcha
Presse / Rights
Zusätzliche Informationen:
Beschreibung
Frage zum Produkt
Presse / Rights

Lehrbuch für das Uhrmacherhandwerk

Band 1: Arbeitsfertigkeiten und Werkstoffe

Die ersten Uhrmacher waren Schlosser und Schmiede, also Metallhandwerker. Deren Grundfertigkeiten basierten zunächst auf der Kenntnis von Werkstoffen und den handwerklichen Möglichkeiten ihrer Bearbeitung. Erst in der weiteren Entwicklung bildete sich der Uhrmacher als eigenständiger Beruf heraus, der sich durch Fehlersuche, Wartung, Pflege, Prüfung und Justage aller Arten von Uhren kennzeichnete. Durch ihre Hände gingen aber u.a. aber auch Musikwerke, Messgeräte, Barometer. Der Uhrmacher musste daher technologisch umfassend ausgebildet sein, da er seine Arbeiten weitgehend selbständig durchführte.

Dieses Lehrbuch der Uhrmacherausbildung aus dem Jahr 1951 beschreibt detailliert das damalige Anforderungsprofil an die Uhrmacher-Lehrlinge, die zu  beherrschenden Fähigkeiten und Arbeitstechniken, sowie die mechanische Ausbildung, die man als anegehender Uhrmacher durchlaufen musste.

Inhaltlich umfasst dieses Lehrbuch die Grundlagen der Uhrmacherlehre, beghinnend mit Werkstoffkunde und -behandlung, beschreibt wichtige Arbeitstechniken: Drehen, Bohren. Gewindeschneiden, Schleifen, Polieren, Feinstellen der Uhren, bis hin zum konstruierenden Fachzeichnen. Auch die Grundlagen zum Regulieren von Groß- und Kleinuhren finden sich in diesem didaktisch gut aufgebauten Lehrbuch.

Ältere Fachbücher sind oft in ihren Bezeichnungen und Normen nicht mehr aktuell und daher möglicherweise heute schwer verständlich. Daher wurden in diesem kommentierten Reprint alle physikalischen Einheiten auf den neusten Stand gebracht und viel Anmerkungen verweisen auf heute gültige Normen und Bezeichnungen. Durch sein Überarbeitung sorgt Uhren-Fachmann Michael Stern dafür, dass dieses "Lehrbuch für das Uhrmacherhandwerk" auch heute noch voll und ganz dem Anspruch als zeitgemäßes Lehrbuch gerecht werden kann und als aktuelles Fachbuch für Auszubildende dient. Uhren-Interessierte und Uhren-Sammler finden in diesem Buch einen verständlichen Einblick in die tägliche Arbeit des Uhrmachers und selbst erfahrene Uhrmacher können mit diesem Standardwerk ihr Wissen auffrischen.

Außerdem erhältlich: Band 2 - Reparatur und Zeitmessung


 

Reprint von 1951 - 250 Seiten, 226 s/w-Abbildungen und 23 Tabellen und Tafeln, 170 x 240 mm, gebunden, ISBN 978-3-86852-288-4

Hier als E-Book erhältlich!

 

Zusätzliche Informationen:
Haben Sie eine Frage zu diesem Produkt?
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Frage:
Bitte geben Sie diese Buchstaben ein
captcha
Zusätzliche Informationen:

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch folgende Artikel gekauft: